Der Keks zieht um

Der Keks zieht um

Entschuldigt, dass es hier die letzten zwei Wochen etwas still war. Ich habe mich dazu entschlossen, mit dem Blog auf eine eigene Domain umzuziehen und durfte mich im Zuge dessen mit allerlei technischem Schnickschnack auseinandersetzen, von dem ich eigentlich nicht den blassesten Schimmer habe. Der Grossteil ist nun erledigt und das ueberarbeitete Blog steht in … Weiterlesen

Morgens halb zehn in Deutschland

Morgens halb zehn in Deutschland

Dinge, die mich in letzter Zeit aus der Fassung gebracht haben: die Strumpfhose, die ich den ganzen Tag mit dem Schritt nach vorn trug; diesen Umstand aber erst abends beim ausziehen bemerkte. Die schmerzliche Gewissheit, dass ich den Unterschied zwischen „das Gleiche“ und „dasselbe“ wohl niemals kapieren werde. Naggische Pfannkuchen am Samstagmorgen, die ohne Erdnussbutter … Weiterlesen

Die Zeiten aendern sich

Die Zeiten aendern sich

Als wir uns im Sommer 2011 nach einem neuen Zuhause umsahen, wusste ich ganz genau, dass die zukuenftige Bleibe eine geraeumige Kueche haben muss. Eine Kueche, in die ich auch ohne Schuhloeffel hineinpasse und wo  ich keinen Anfall von Klaustrophobie erleide, wenn aus Versehen ein Kilo Mehl auf dem Boden auslaeuft. Die Kueche in unser … Weiterlesen

Natuerliche Feinde in der Kueche

Natuerliche Feinde in der Kueche

Ich kapituliere, gebe auf, schwenke die weisse Fahne. Es ist nicht lange her, da versuchte ich erfolglos, Kekse mit einer Masse aus Schoko-Frischkaese zu fuellen. Zu gut erinnere ich mich noch daran, wie mir die viel zu fluessige Fuellung an den grobmotorischen Wurstfingern herunterlief und es sich  in den Aermeln meines Oberteils gemuetlich machte. Noch … Weiterlesen

Liebeserklaerung an den Herbst

Liebeserklaerung an den Herbst

Wer braucht schon illegale Suchtmittel, wenn es den Herbst fuer umme und ganz umsonst direkt vor der Haustuer gibt? Sobald die Tage kuerzer werden und die Baeume sich von ihrem Laub befreien, lebe ich auf. Endlich wieder den Lieblings-Cordrock und Strickstrumpfhosen tragen, durch raschelndes Laub stapfen und Kastanien sammeln, viel zu viel Federweisser aus dem … Weiterlesen

(K)ein Fehlkauf

(K)ein Fehlkauf

Kennt ihr das? Da huepft man eine halbe Stunde vor Ladenschluss noch flott in den Supermarkt, um ein paar Blaubeeren fuer den abendlichen Nachtisch zu besorgen und stellt dann an der Kasse fest, dass man seltsamerweise eine Zeitschrift in den Haenden haelt. Oder ein Tuetchen Reese’s Pieces. Oder einen Viertelliter Bio-Ahornsirup. Oder alles zusammen. Aber … Weiterlesen

Ich bin der Picknicker

Ich bin der Picknicker

Auf die Uhr schielen, mit den Fingern auf dem Tisch herum trommeln, die sieben Sachen packen, noch fix „tschuess!“ rufen, durch die Stadt hetzen, ungeduldig an der Bushaltestelle auf und ab tigern, rote Ampeln verfluchen, den Busfahrer im Geiste antreiben, sich einen Weg durch die mitfahrenden Passagiere bahnen, beinahe rennend das letzte Stueck zu Fuss … Weiterlesen

Auf gute Nachbarschaft

Auf gute Nachbarschaft

Wir haben fuerchterlich nette Nachbarn. Das war nicht immer so. Noch vor einem Jahr wohnten wir in einem anderen Haus in einer anderen Stadt – ausgerechnet neben dat Norman Bates ihm sein Schwippschwager muetterlicherseits. Ich koennte euch Dinge erzaehlen! Tu ich aber nicht; gruseligen Nachbarn ist wahrscheinlich jeder von uns in seinem Leben schon mal … Weiterlesen

Hier geht die Post ab

Hier geht die Post ab

Ich freue mich so doll, dass ich Regenboegen pieseln koennte! Mein Paket mit Selbstgemachtem ist naemlich heil und in einem Stueck bei meiner Tauschpartnerin Helene angekommen. Und der Inhalt gefaellt ihr sogar, hurra! Das heisst: Premieren-Mission Post aus meiner Kueche accomplished. Leicht fiel es mir nicht, dem Thema dieser Runde, „Picknick“, gerecht zu werden. Haufenweise … Weiterlesen