I wanna get chocolate wasted

Im Fruehjahr stiess ich bei einem Streifzug durch das Internet auf das dekadenteste Stueck Schokoladenhimmel, das mein suessigkeitengeschulter Blick jemals zuvor gesehen hat. Ich verewigte das Schokoboembchen bei Pinterest, wo es sich bei den mitpinnenden Damen rasch groesserer Beliebtheit erfreute als Hugh Jackmans Waschbrettbauch in „Wolverine“. Da sich in all den Monaten aber keine Gelegenheit bot, den Kuchen auszuprobieren, erschuf ich mir letztes Wochenende den passenden Anlass einfach selbst:  im Tiefkuehler flitzten noch eine halbe Portion Buttercreme plus ein Rest Ganache herum, der Sommer verabschiedete sich ein weiteres Mal und somit auch der Appetit auf Eis, und das beste: ich war alleine zuhause und musste das fertige Kuechlein mit niemandem teilen. Bingo!

Das Endprodukt sah dem Vorbild nicht sehr aehnlich, aber es ist genau das, was ich an dem Rezept so mag – es laesst enormen Spielraum fuer Improvisation und ist somit fuer lernresistente Baecker geeignet, die es auch unter Einsatz einer Wasserwaage immer wieder schaffen, Kuchenboeden schief zu stapeln. Ein „zu haesslich“ gibt es im Fall des chocolate wasted cake zum Glueck nicht.
Und mit dieser laschen Rechtfertigung fuer meine fehlenden Tortenkuenste entlasse ich euch in den Abend.

  • Chocolate wasted cake: (Idee: art of dessert)
  • 150g weiche Butter
  • 90g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120g Mehl
  • 30g Backkakao
  • 30g Speisestaerke
  • 1Tl Backpulver
  • 90g gemahlene Haselnuesse
  • 60g Schokostreusel
  • Ganache oder Schoko-Buttercreme
  • 2 ½ Packungen Mikado-Gebaeck
  •  Pralinen, Schokoriegel oder Kekse nach Wahl zum Dekorieren
  • 100g weisse oder Vollmilchschokolade

Den Backofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Salz zu seiner schaumigen Masse aufschlagen. Die Eier unterschlagen. Das Mehl, die Speisestaerke, den Kakao und das Backpulver vermischen, sieben und zusammen mit den gemahlenen Haselnuessen und den Schokostreuseln loeffelweise unter die Masse rühren. Den Kuchenteig in einer gefetteten 26cm Springform verteilen. Kuchen ca. 25-30 Minuten backen (Staebchenprobe).
Aus dem abgekuehlten Kuchen 3 Kreise von 10-12 cm Durchmesser ausschneiden. Die einzelnen Boeden mit der Ganache/ der Buttercreme zusammensetzen und den Kuchen zusaetzlich von aussen komplett einstreichen. Die Mikado-Staebchen  auf Kuchenhoehe zurechtschneiden und vorsichtig am Rand festdruecken. Auf dem Kuchen die kleingeschnittenen Kekse/Schokoriegel verteilen (in meinem Fall waren es Bombones von Suchard, Schokowaffeln und Cakeballs, die ich aus Resten des Kuchens und der Buttercreme hergestellt hatte). Zum Schluss die weisse bzw. Vollmilchschokolade auf kleiner Wattzahl in der Mikrowelle schmelzen und grosszuegig ueber den Kuchen geben.

Advertisements

10 thoughts on “I wanna get chocolate wasted

  1. Soulfood! Für traurige Tage und noch mehr für die, an denen man mit einem breiten Grinsen durch die Gegend rennt – nach dem Törtchen schießen die Glückshormone dann in den Himmel!

    Ich freu mich aufs Nachbacken und noch mehr auf’s Essen.

    Liebe Grüße,
    Catharina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s