Liebeserklaerung an den Herbst

Wer braucht schon illegale Suchtmittel, wenn es den Herbst fuer umme und ganz umsonst direkt vor der Haustuer gibt? Sobald die Tage kuerzer werden und die Baeume sich von ihrem Laub befreien, lebe ich auf. Endlich wieder den Lieblings-Cordrock und Strickstrumpfhosen tragen, durch raschelndes Laub stapfen und Kastanien sammeln, viel zu viel Federweisser aus dem Weinkontor trinken und an leckeren Duftkerzen von Yankee Candles schnueffeln, den neuesten Stephen King auf dem Sofa lesen und dabei mit dem dicken Kater um den besten Sitzplatz kaempfen.
Die ganze Welt ist ploetzlich rot-golden und die Luft so klar und elektrisierend, dass ich nach einem Atemzug das Beduerfnis habe, auf der Strasse wildfremde Menschen zu umarmen. Natuerlich reisse ich mich zusammen, denn ich will ja nicht auf dem Titelblatt der Lokalzeitung landen. Aber was auch immer der Wettergott an ominoesen Gluecklichmachern in die Herbstluft pusten mag – bei mir schlagen sie an. Aber sowas von.

Um das herbstliche Gluecksgefuehl noch etwas zu verstaerken, habe ich heute einen zur Jahreszeit passenden Kuchen gebacken. Als ich bei einem Internetbummel auf das suesse Wunder aus Apfel und Walnuss stiess, wusste ich sofort, dass es der perfekte Auftakt fuer ein herbstliches Wochenende ist. Ein besonders grosses Stueck habe ich dabei fuer Zorra reserviert, die in diesem Jahr den achten Geburtstag ihres Blogs feiert und zu dem Event „Knacken & Backen“ einlaedt. Bonuspunkte hat sich der Kuchen eingefangen, weil statt Zucker Ahornsirup verwendet wird (ein kleiner Gruss an das Unterbewusstsein). Minuspunkte, weil ich nicht mit der Reibe umgehen kann und beinahe um eine Fingerkuppe aermer gewesen waere. Doch Gott sei Dank sind alle Flatterlappen noch intakt und der nach Zimt duftende Kuchen, getoppt mit Apfelchips und karamellisierten Walnuessen dermassen lecker, dass ich euch das Rezept nicht laenger vorenthalten mag.

  • Apple Maple Cake (Real Simple)
  • Fuer den Kuchen:
  • 240g Mehl, gesiebt
  • 2Tl Backpulver
  • 1Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Braeburn Apfel
  • 100g Butter
  • 220g Ahornsirup
  • 3 Eier
  • 100ml Milch
  • 80g Walnusshaelften, gehackt
  • Fuer die Deko:
  • 30g Walnusshaelften
  • 3 Braeburn Aepfel (oder fertige Apfelchips)
  • Zimt
  • 2 El Ahornsirup

Die Deko: Den Backofen auf maximal 70° Umluft vorheizen. Aepfel entkernen und in sehr duenne Ringe schneiden. Auf mehrere mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und jeden Ring mit  Zimt bestaeuben. Einen Holzloeffel oder Topflappen in die Backofentuer klemmen und die Aepfel nun ca. 3 Stunden im Ofen trocknen lassen. Die abgekuehlten Apfelchips in einer Plastikdose aufbewahren, damit sie keine Luftfeuchtigkeit ziehen und weich werden.
Die Walnusshaelften ca. 2 Minuten in einer Pfanne ohne Fett roesten. Einen halben Teeloeffel Zimt und 2 Essloeffel Ahornsirup hinzugeben und kurz unter Ruehren koecheln, bis die Walnuesse mit dem Sirup ueberzogen sind. Die Pfanne vom Herd ziehen und die Nuesse abkuehlen lassen.

Der Kuchen: Den Backofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz in einer Schuessel miteinander vermischen. Beiseite stellen. Den Apfel entkernen, schaelen und mit einer Reibe in feine Stueckchen hobeln. Beiseite stellen. Die Butter mit dem Handmixer in einer weiteren Schuessel  cremig schlagen. Den Ahornsirup langsam hinzugeben und weitere zwei Minuten mit dem Mixer ruehren. Die Eier nach und nach zugeben und die Masse ca. 5 Minuten aufschlagen. Danach die Mehlmischung nach und nach unterruehren. Die Milch ebenfalls unterruehren. Zum Schluss den geriebenen Apfel und die gehackten Walnuesse hinzugeben. Den Teig in eine eingefettete Springform (26cm) geben oder auf zwei kleine Formen verteilen. Kuchen ca. 25-30 Minuten backen, bis die Oberseite goldbraun ist und bei der Staebchenprobe kein Teig am Holzstaebchen kleben bleibt. Den fertigen Kuchen 10 Minuten in der Form auskuehlen lassen, erst danach stuerzen. Vor dem Servieren mit Apfelchips und karamellisierten Walnusshaelften belegen.

Advertisements

10 thoughts on “Liebeserklaerung an den Herbst

  1. Wunderschönes Foto! Hast du den Kuchen in der Pfanne gebacken oder erst nachher reingesetzt? Ich muss echt mal Flohmärkte und Co nach so schönen Requisiten durchstöbern…

    Liebe Grüße!

    • Ich habe zwei kleine Pfanne, die fuer den Backofen geeignet sind. Weil ich die Haelfte des Kuchens eh verschenken wollte, habe ich ihn statt in einer Springform in den Pfannen gebacken 🙂

  2. ich mag den herbst auch sehr gern und ich freue mich schon auf kamin, tee, bücher, socken, decke, wärmflasche, heißen amaretto, kürbis, einigeln, fernsehen… herbst im hause nord
    deine bilder sind heute herausragend toll! LG, maike

  3. Deiner Liebeserklärung kann ich mich nur anschließen, denn meine Herbsgefühle flammen auch langsam wieder auf =)
    Und der Kuchen sieht wahnsinnig toll aus! Da würde mir jetzt auch ein Stückchen schmecken 😉
    Liebe Grüße
    Sugarbaby

  4. Äpfel sind bei mir das ganze Jahr über ganz hoch im Kurs, da kann ich noch nicht mal widerstehen, wenn die ganz wässrig schmecken! Aber im Herbst sind sie natürlich die Wucht! Leider sind alle muckelig warmen Sachen schon in unserer Übergangswohnung und warten darauf für 2 Jahre weggesperrt zu werden, aber vermissen tu ich das ganze Herbstgedöns doch schon arg!

    Wünsch dir ein tolles Wochenende!

  5. Hmmm, ein Rezept aus Ami-Land, zumindest liest es sich so, und könnte bei mir in jedes Jahreszeit entstehen, Äpfel gibt es hier frisch von den Bauern das ganze Jahr über- und Apfelchips zum Glück auch. Meine Nach-Back- Wunschliste vermehrt sich explosionsartig….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s