Die Zeiten aendern sich

Als wir uns im Sommer 2011 nach einem neuen Zuhause umsahen, wusste ich ganz genau, dass die zukuenftige Bleibe eine geraeumige Kueche haben muss. Eine Kueche, in die ich auch ohne Schuhloeffel hineinpasse und wo  ich keinen Anfall von Klaustrophobie erleide, wenn aus Versehen ein Kilo Mehl auf dem Boden auslaeuft. Die Kueche in unser alten Heimat war in der Tat so winzig, dass Herumwerkeln am Herd jedes Mal einer logistischen Herausforderung gleichkam. Meine neue Futterschmiede ist das genaue Gegenteil. Hier kann ich nicht nur ohne Einschraenkungen backen, sondern  auch problemlos zehn Leute zur gleichen Zeit am Kuechentisch unterbringen. Mein Traum einer  Wohnkueche ist endlich Wirklichkeit geworden.

Mit einer groesseren Kueche wachsen automatisch die Ansprueche. Der Mikrowellen-Tassenkuchen von frueher ist mittlerweile zu einer fuenffach gefuellten Sahnetorte mutiert. Und das Mini-Knusperhaeuschen aus Butterkeksen wird in diesem Jahr einem Lebkuchenhaus weichen, bei dessen Anblick sich Mies van der Rohe vor Neid in den Hintern gebissen haette.
Aber es gibt auch kleinere Projekte, die ich endlich angehen kann. Auf der Liste der Dinge, die unbedingt ausprobiert werden wollen, stehen Karamell-Aepfel seit einer langen Zeit ganz weit oben. Ein Wasserbad war frueher nicht moeglich, weil der abgedeckte Herd ueber die Haelfte der verfuegbaren Arbeitsflaeche darstellte. Doch diese Umstaende gehoeren gluecklicherweise der Vergangenheit an. Heute ueberzieht die eine Hand Aepfel mit Karamell, waehrend die andere bereits Paprika fuer das Abendbrot schnippelt. Der helle Kuechen-Wahnsinn.

  • Karamell-Aepfel:
  • 10 kleine Aepfel in Bio-Qualitaet
  • 400g weiche Karamellbonbons
  • 5-6 El Milch
  • Schokostreusel
  • 10 Holzstiele

Die Aepfel sollten moeglichst gleich gross sein und ueber ein gerades Kerngehaeuse verfuegen, damit sie spater gut stehen koennen. Sie duerfen keinen Wachsueberzug haben, da die Karamellschicht sonst nicht gut haften bleibt. Tut euch beim Kauf der Karamellen selbst einen Gefallen und verzichtet auf einzeln verpackte Bonbons. Das erspart euch viel Fummelei und zusaetzliche Muellberge. Es gibt z.B. bei Kaufland Soft-Karamellen von Lonka, die lose in einer Tuete zu 200g verkauft werden.

Die Aepfel waschen, gut abtrocknen und einen Holzstiel von oben bis ungefaehr in die Mitte des Apfels schieben. Die Aepfel rund eine Viertelstunde in den Tiefkuehler stellen. Dadurch trocknet der Karamellueberzug spaeter schneller an. Eine kleine Schuessel mit Schokostreusel bereit stellen und ein grosses Schneidbrett mit Backpapier auslegen. Die Karamellbonbons nun in einem Wasserbad auf dem Herd zum Schmelzen bringen und ab und zu mit einem Schneebesen umruehren. 5-6 Essloeffel Milch hinzufuegen, bis eine fliessfaehige Konsistenz erreicht ist. Die Aepfel nun komplett in den fluessigen Karamell eintauchen (eventuell muss man bei einigen Stellen mit einem Loeffel nachhelfen) und etwas abtropfen lassen. Die Boeden der Aepfel in den Schokostreuseln waelzen und auf das Schneidbrett stellen. Die ueberzogenen Aepfel im Kuehlschrank aushaerten lassen. Zum Verschenken koennen die Aepfel prima in Cellophanbeutel mit Boden verpackt werden.

Advertisements

13 thoughts on “Die Zeiten aendern sich

  1. OH das sieht himmlisch aus. ich liebe Karamelläpfel und auf jedem Jahrmarkt kaufe ich mir einen in leuchtendem (und sicher mit ganz natürlichen Farbstoffen gefärbten) rot und ich habe mir schon so oft vorgenommen welche selbst zu machen. Getan habe ich es bis jetzt nicht… aber vorgenommen habe ich es mir jetzt für die graue, kalte Äpfeljahreszeit ganz fest!

    Liebe Grüsse von
    Frau Süd

  2. Mensch, was sehen die GUT aus! Ich stelle es mir nur extrem klebrig vor, alles wieder sauber zu machen. Wie lang hast du dafür ungefähr gebraucht, war es aufwändig, oder eher schnell gemacht? Ich plane z.Zt. die Candybar meiner Schwester und bin nach deinem Post hin und her gerissen zwischen Caramell und Schokolade…=)
    Wünsch dir ein schönes Restwochenende!
    Lg Kati

    • Eigentlich sind es die gleichen Arbeitsschritte wie beim Ueberziehen von Cake Pops. Der Aufwand haelt sich also in Grenzen. Geklebt hat zum Glueck auch nix. Wenn man Schuessel und Schneebesen etwas einweicht, lassen sie sich prima reinigen 🙂

    • Danke schoen 🙂 Die Aepfeln waren relativ klein, aber die Streusel (Speculoos Hagelmix von Lotus) sind im Vergleich zu „normalen“ Schokostreuseln tatsaechlich riesig.

  3. Hallöle Persis…..
    auch ich bin hin und weg! Nach deinen Bildern und dem Rezept….
    Musste dann aber gerade so herzhaft lachen wegen:
    „Kleine Äpfel oder riesen Streusel“
    Ich habe vor einigen Jahren mal diese Paradies-Äpfel mit dem roten Zuckerzeugs
    gemacht…… ahhhrhrhrhhhrhrrr – DAS war ja vielleicht ne Sauerrei!
    Es hat so was von geklebt, war lebensgefährlich HEIß und hat noch nicht mal geschmeckt!
    Dann haben mich ab und zu mal auf Pinterest diese Schoko und Karamell Äpfel angelacht….. bin aber noch nicht drauf angesprungen….
    Nun schon!
    Werde mir das Rezept merken und auf jeden Fall nachmachen!!!
    Der nächste Basar in der Schule steht schon an! Das wäre genau das Richtige!
    Zauberhafte Grüße, Katja
    P.S. habe mir nun mal diese Yankees angeschaut -kannte sie ja noch nicht –
    sieht wirklich vielversprechend aus!

  4. Hallo Persis,
    wow, die sehen ja wunderschön aus! Eigentlich mag ich Karamell-Äpfel nicht so gerne (zumindest die vom Jahrmarkt nicht) aber deine sehen soooo verlockend aus, wer weiß, vielleicht wage ich doch mal einen Versuch 😉
    Und die Idee für die Etagere (ich glaube, ich erkenne darin die gleiche Müslischale, wie sie in meinem Schrank steht 😉 ) finde ich super gut!
    Einfach wunderhübsch!
    Süße Grüße,
    Carina

  5. Pingback: Tussi-Torte MIT Arbeitgeber-Anteil « Hoetus Poetus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s