Morgens halb zehn in Deutschland

Dinge, die mich in letzter Zeit aus der Fassung gebracht haben: die Strumpfhose, die ich den ganzen Tag mit dem Schritt nach vorn trug; diesen Umstand aber erst abends beim ausziehen bemerkte. Die schmerzliche Gewissheit, dass ich den Unterschied zwischen „das Gleiche“ und „dasselbe“ wohl niemals kapieren werde. Naggische Pfannkuchen am Samstagmorgen, die ohne Erdnussbutter auskommen, weil irgendwer versemmelt hat, das leere Glas durch ein neues zu ersetzen.
Zum Glueck muessen die Pfannkuchen nicht lange einsam und frierend auf dem Teller liegen. Bewaffnet mit einem Stabmixer und zwei Dosen Erdnuesse, die noch in der Vorratskammer herumflitzen, stelle ich mir einfach innerhalb von fuenf Minuten meine eigene Creme her. Die schmeckt um Laengen besser als das Zeug aus dem Supermarkt und wird deshalb nach dem Fruehstueck spontan fuer zwei weitere Leckereien verwurstet. Man kann natuerlich auch nach jedem einzelnen Arbeitsschritt aufhören und das bereits Hergestellte „so“ genießen, aber Zaehne zusammenbeissen (im wahrsten Sinne) und auf das Endergebnis warten lohnt sich!

  • Erdnusscreme mit weisser Schokolade:
  • 500g Erdnuesse, geroestet und gesalzen
  • 1 El Puderzucker
  • 1 El Erdnussoel
  • ½ Tl Vanilleextrakt
  • 100g weiße Schokolade

Die Erdnuesse in ein hohes Gefaess geben und mit einem Mixstab zerkleinern. Dabei so viel von dem Oel hinzugeben, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Die Creme mit Puderzucker und Vanille abschmecken. Die Schokolade in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl schmelzen und unter die Erdnussmasse rühren. Die fertige Creme in ein Glas mit Schraubverschluss umfuellen und im Kuehlschrank lagern.

  • Peanut Butter Cups:
  • 120g Erdnusscreme
  • 15g weiche Butter
  • ½ Tl Vanilleextrakt
  • 20g Puderzucker
  • 70g Zartbitter-Schokolade
  • 70g Vollmilch-Schokolade
  • Ausserdem:
  • 2 Pralinenformen aus Silikon

60g Erdnusscreme mit der Butter und dem Puderzucker mit einem Handruehrgeraet cremig aufschlagen. Die restliche Erdnusscreme zusammen mit der in Stuecke gebrochenen Schokolade in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl zum Schmelzen bringen. Die Vanille unter die Schokolade ruehren. Je einen Teeloeffel Schokolade in die Vertiefungen der Pralinenformen geben, einen kleinen Klacks der Erdnusscreme in die Mitte setzen und das Ganze mit einem weiteren Teeloeffel Schokolade verschließen. Die fertigen Peanut Butter Cups zum Aushaerten in den Kuehlschrank stellen.

  • Peanut Butter Cup Cookies:
  • 20 Peanut Butter Cups
  • 110g Mehl
  • 2 El Vanillepudding-Pulver
  • ½ Tl Backpulver
  • 55g weiche Butter
  • 50g weißer Zucker
  • 50g brauner Zucker
  • 60g Erdnusscreme
  • 1 Ei
  • 2El Milch
  • Ausserdem:
  • 1 24er Mini-Muffinblech

Den Backofen auf 190° Ober/Unterhitze vorheizen. Die Butter, Erdnusscreme und beide Zuckersorten in der Kuechenmaschine oder mit dem Handmixer cremig ruehren. Das Ei, die Milch und das Vanillepudding-Pulver unterruehren. Mehl und Backpulver über die Mischung sieben und ebenfalls gut unterruehren. Das Muffinblech einfetten und den Teig gleichmaessig auf die Mulden verteilen. Die Kekse rund 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen lassen. Das Blech aus dem Backofen holen und sofort je 1 Peanut Butter Cup in die noch weichen Kekse druecken. Die Kekse komplett auskuehlen lassen und vorsichtig aus der Form entfernen.
(Keksrezept uebernommen & abgewandelt von allrecipes)

Als ich mit dem Mixstab die armen Erdnuesse quaelte, dachte ich an Zorras Blog-Geburtstag. Unglaubliche 8 Jahre ruehrt sie schon in ihrem Kochtopf herum. Das soll ihr mal einer nachmachen! Aus diesem Anlass sucht Zorra uebrigens nach „Rezepten fuer Sieger“. Neben netten Preisen von Braun winkt ein Hardcover-Buch mit den gesammelten Rezepten der Teilnehmer. Hach, solch ein Exemplar wuerde sich bestimmt prima im Billy machen!

8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)

Advertisements

19 thoughts on “Morgens halb zehn in Deutschland

  1. Wie gut, dass ich keine Erdnüsse im Haus habe, sonst würde ich jetzt sofort – also mitten in der Nacht – den Pürierstab anwerfen 😉 Ich liebe Erdnussbutter und Schokolade!

    Viel Glück fürs Buch 🙂

    Liebe Grüße

    Nina

  2. Das sieht ja zum Anbeißen aus! Wünsch dir ein herrliches Wochenende mit viel Erdnussbutterleckereien! 😉 …was für ein Buch? Hab ich was verpasst?

    Lg Kati

  3. OMG, liebe persis, du musst einen doch vorwarnen, wenn du hier so einen nicht jugendfreien Food-Porn abziehst!!!! Jesses!!! Insb die erdnussbutter macht mich an! Danke für das tolle Rezept!
    LG, Frau Nord
    PS: du weißt schon, dass du the next big Blogger bist, oder?!

  4. Hach, ich sabber gleich auf meine Tastatur… Ich drück ganz fest ein Däumchen für Zorras Event (das andere drücke ich wie gewohnt für mich :-)…) Nach der KitchenAid-Pleite muss es diesmal doch für uns klappen 🙂

    Ich wünsche dir den tollsten Sonntag!

    Liebe Grüße
    Carina

  5. Da sabber ich auch gleich mit. Deine Erdnussbutter hört sich super lecker an, vorallem mit der Weißenschoki. Wenn ich nix zum naschen im Haus hab, bewaffne ich mich mit nen Löffel und „belege“ es halb mit Schoki-Creme, halb mit Erdnussbutter 😀 nomnom

  6. Ach du liebes bisschen! Wofür habe ich bloß dieses popelige Glas Erdnussbutter gekauft, wenn ich mir doch SOWAS hätte zaubern können.
    Mit jedem von dir eingestellten Post wünsche ich mir mehr, dass du meine Freundin wärst, die mich mindestens 1x in der Woche besucht und Leckereien zum Kaffee mitbringt ? *lach*

    LG,
    Claudi

  7. Ein Rezept, das ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Die sehen ja so herzig aus. Und die Idee mit die Idee, die noch Cups in die noch warmen Minicupcakes zu drücken, ist einfach genial!

  8. Boahhhhhh – und so schön schlonzig sieht die PB aus!!!

    Als ich klein war, habe ich auch Erdnusscreme selber machen wollen.
    Ich glaub ich war 11 und mein Bruder 4 – da haben wir Würmchen (Flipse) durch Mamas Kaffeemühle gedreht – so eine mit Handbetrieb und unten kleine Schublade zum Aufziehen. Zu blöd nur, dass wir die Mühle voeher nicht gereinigt hatten und die Flipspampe arg nach Kaffee geschmeckt hat…. wir nahmen es mit Fassung….
    Mama allerdings, was arg angesäuert, weil sie einige Tage lang den Kaff mit nem Flips-Gusto trinken musste 😀

    Super Idee von dir – und wieder so hammertolle Fotos – und ….
    DU – the next big Blogger…….?……. und ob!!!
    Unterschreibe ich blind!!!

    zauberhafte Grüße und einen guten Start in die neue Woche!
    Katja

  9. Hihihi, du machst Sachen, Strumphosen verkehrt rum. 😉 Dafür läuft mir beim Anblick all deiner Erdnussschmankerl das Wasser im Munde zusammen… Endgeil, entschuldige das Wort. 😉

  10. OMG, selbstgemachte Peanut Butter Cups!!! Erdnußbutter habe ich ja auch schon selbst gemacht, aber auf diese Idee bin (leider!) noch nicht gekommen.

    Danke für’s Rezept!

    Liebe Grüße, Sus

  11. Uaaahhhhhh, das hört sich so gut (und einfach) an! Beim letzten Floridaaufenthalt habe ich Erdnussbuttercups kennen und lieben gelernt und die müssen definitiv mal nachgemacht werden! Tolle Fotos auch!
    Viele Grüße,
    Steffen

  12. uijuijui… lecker. da könnte die alte sucht bei mir wieder ausbrechen. erdnussbutter ist verboten… weil ich mir die auch einfach so auf die hüften schmieren könnte. 😉 allein anschauen ist wie draufschmieren. hmmmm, aber sooooo lecker. vielen lieben dank für die leckerschmäuschen-rezepte. xx

  13. ooohhhh – ich werde Klage beim obersten Gerichtshof einreichen – wegen Verführung zum nachmachen und wegen absoluter Suchtgefahr!!!!!!! Ich habe früher immer Erdnusscreme mit Johannesbeermarmelade oben drauf gegessen – hab ich von meiner amerikanischen Cousine 😉
    Aber dieses klingt sooooo gut !!! Noch viiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeelllllllllllllllllll leckererererer 😉
    Liebe Grüße
    Daggi

  14. Ich wollte ja diesen Post hier eigentlich meiden (ich glaub die Kalorien hüpfen quasi direkt vom Foto auf meine Hüften 😉 aber es sieht GÖTTLICH aus! Eine geniale Kreation… aber jetzt bin ich vom Thema abgekommen…), aber weil Du wegen des Dinkelmehls gefragt hattest: nein, Dinkelmehl funktioniert genauso wie „normales“ Weizenmehl. Ich verwende aber fast ausschliesslich Dinkel, weil es gesünder und bekömmerlicher ist. Aber alle meine Rezepte kannst Du ganz problemlos auch mit Weizenmehl nachbacken!

    Ein tolles Wochenende und ganz liebe Grüsse von
    Frau Süd

  15. Ich hätte nicht gedacht, dass man Erdnusscreme so einfach selbst herstellen kann – hört sich jedenfalls megalecker an! Da frage ich mich ja direkt, ob das wohl auch mit anderen Nüssen geht…

    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s